Grabdenkmäler Luttermann

Der Dorffriedhof von Gelliehausen liegt am Südende des Dorfes am Appenröder Weg. Man blickt über die Gräber hinweg zu den Gleichen und zum Eschenberg. In der Nordwestecke des Friedhofes sind die großen Denkmäler der Brüder von Luttermann leicht zu finden.

Die Denkmäler sind Werke der Brüder Heydt aus Kassel und haben die typischen Formen der Biedermeierzeit. Aus den Inschriften entnimmt man, dass hier

 

Henning Johann von Luttermann (4.6.1760 bis 22.5.1829) und

Gottlieb Friedrich von Luttermann (18.1.1764 bis 15.9.1831)

 

begraben liegen. In den Kirchenblättern 1829 Blatt 149 und 1831 Blatt 155 wird bestätigt, dass beide in Gelliehausen verstorben sind. Der Ältere an Schlagfluß und der Jüngere an Blasenentzündung. Die Beisetzungen fanden am 26.3.1829 sowie am 19.9.1831 statt.
Die Inschriften an den Grabmalen bekunden die ganze Fülle ihres soldatischen Erlebens:
Henning Johann -
„Von seinem zwölften Jahre an diente er in dem vaterländischen Heer, focht mit ihm in den Niederlanden, kämpfte in der Englisch-Deutschen Legion in Dänemark, Portugal, Spanien und Sizilien und kehrte nach vollbrachter ehrenvoller Laufbahn als Obrist-Leutnant 1814 in sein Vaterland zurück“.

Gottlieb Friedrich –
„Von seiner frühen Jugend an diente er in dem vaterländischen Heere, focht in den Niederlanden, kämpfte mit der Englisch-Deutschen Legion in Dänemark, Italien, Sizilien und in der Schlacht bei Waterloo und kehrte nach vollbrachter ehrenvoller Laufbahn als Obrist-Leutnant 1816 in sein Vaterland zurück“.

In den „ehrenvollen Laufbahnen“ gab es aber auch Enttäuschungen. Gottfried Friedrich von Luttermann war dabei als nach der Schlacht von Waterloo das Heer der Deutschen Legion im Dezember 1815 Richtung Hannover in Marsch gesetzt wurde. Er führte als Major die 2. Division der Infanterie mit dem 1. bis 4. Linienbatallion am 21.12.1815 aus den Quartieren bei Paris über Brüssel zum Rhein und überquerte ihn vom 17.1. bis 19.1.1816 zwischen Köln und Wesel. Anfang Februar erreichte man Osnabrück. Hier wurde die Deutsche Legion am 24.2.1816 aufgelöst.

Aus welchem Grund die Brüder von Luttermann nach Gelliehausen kamen konnte bis heute nicht geklärt werden – vermutet wird eine Beziehung zur Familie von Uslar-Gleichen.

Karl-Heinz Wagener